Brief ans Christkind

Wie können Menschen motiviert werden, wieder
mehr Briefe zu schreiben?

Printanzeige für die Post

Die Ausgangssituation:
Wie können wir Menschen motivieren, Briefe zu schreiben? Aufgabe war es, einen Brief zu schreiben, der sich sich handgeschrieben zu einer 1/1-seitigen Anzeige machen lässt und ans Herz geht.

Konzept: 
Die Botschaft, die die Anzeige vermitteln sollte: Wer Briefe schreibt wird nicht vergessen, weil Briefe auch noch existieren, wenn Menschen schon gestorben sind.

Der Titel der Anzeige: Erinnerungen an den Papa

Die Realisierung:
Liebes Christkind,

Mein Name ist Jonas, ich bin 8 Jahre alt und lebe mit meiner Mama in Mühlendorf. Einen Papa hab ich leider nicht

mehr. Mein Papa ist nämlich bei einem Autounfall gestorben, als ich noch ziemlich klein war. Ich bin deshalb

manchmal sehr traurig. Und ab und zu muss ich auch weinen. Aber das weißt du ja wahrscheinlich eh. Letztens hat mir

meine Mama aber was ganz tolles gezeigt: Briefe, die uns der Papa früher geschrieben hat, als er wegen seiner Arbeit

viel weg war. Wenn ich die lese, sehe ich den Papa wieder vor mir, als wäre er noch hier. Ich kann mich sogar an

manche Sachen erinnern, über die er so schreibt. Und ich weiß jetzt auch, dass mich mein Papi sehr, sehr lieb hatte, weil

das in jedem seiner Briefe steht. Aber irgendwann werde ich alle Briefe gelesen haben und dann keine neuen

Erinnerungen mehr haben. Kannst du ihn vielleicht bitten, dass er uns noch weiter Briefe schreibt?

 

 

 

Dein Jonas

 

Wer Briefe schreibt, wird nicht vergessen.

 

 

 

 

 

Machen wir Nägel mit Köpfchen

Menü schließen