5 Tipps, wie Sie neue Mitarbeiter leichter für sich gewinnen und halten können

5 Tipps, wie Sie Neue Mitarbeiter leichter für sich gewinnen und halten können

5 Tipps, wie sie neue Mitarbeiter leichter für sich gewinnen und halten können

Es ist Tatsache: der Fach- und Führungskräftemangel ist allgegenwärtig und der War of Talents inzwischen mehr als ein fiktiver Kampf in einem Science Fiktion Film. Bedingt durch die geburtenschwächeren Jahrgänge, aber auch durch die gestiegenen Anforderungen an die Work-Life-Balance der Generationen Y und Z wird es für Sie als Unternehmer tatsächlich immer schwieriger, die passenden neuen Mitarbeiter für sich zu gewinnen. 

Was können Sie nun als Unternehmer konkret tun, um leichter Mitarbeiter für sich zu gewinnen?

1. Eine ansprechende Karriere-Webseite
Ihre Karriere-Seite ist die zentrale Anlaufstelle für Ihre potenziellen Mitarbeiter. Sie muss sich daher ganz an diese Zielgruppe richten. Es gilt, Ihr Unternehmen hier authentisch als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Wichtig ist, dass sich der potenzielle Bewerber intuitiv zurecht findet und er alle wichtigen Informationen zu Ihrem Unternehmen als Arbeitgeber kompakt erhält: Dazu gehört als Mindestmaß eine Stellenbörse, Downloads, Kontaktdaten und die Möglichkeit, sich gleich direkt online zu bewerben. Je ausführlicher Ihre Karriere-Seite gestaltet ist, desto mehr Wertschätzung erfährt Ihr potenzieller Mitarbeiter bereits im Vorfeld der Bewerbung bei Ihnen.       

2. Der Karriere-Blog 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch einen eigenen Karriere-Blog ergeben sich im Rahmen Ihres Employer Brandings tolle Chancen. Er bietet den Raum, Ihre Stärken als Arbeitgeber authentisch zu präsentieren. Beispielsweise könnten Ihre Mitarbeiter ihre Arbeitsbereiche selber vorstellen. Dieser Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens bietet potenziellen Bewerbern einen besseren Eindruck und ein tieferes Verständnis über den Arbeitgeber. Der Blog kann unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Es kann ein Lehrlings-Blog sein, der sich an Schüler richtet. Genauso gut wäre aber auch ein technischer Blog denkbar, der sich an Facharbeiter, Ingenieure und Akademiker richtet. Durch den Einsatz unterschiedlichster Medien (Text, Bilder, Videos, Audios) wird die Unternehmensdarstellung interessanter, vielfältiger und auch glaubwürdiger. 

 

3. Passgenaue Stellenanzeigen
Die Bedeutung einer passenden und ansprechenden Stellenanzeige wird von vielen Unternehmen leider immer noch unterschätzt. Aber: Sie haben doch einen guten Job zu vergeben. Voraussetzung zur Besetzung ist es nun, dass diese frohe Botschaft auch bei Ihren potenziellen Mitarbeitern ankommt. Heben Sie sich also ab aus der Masse der standardisierten Anzeigen. Zeigen Sie Ihrem Leser, was es in seiner neuen Position zu tun gibt. Und vermitteln Sie dabei ein genaues und realistisches Bild Ihres Unternehmens als Arbeitgeber. Bringen Sie die notwendigen Anforderungen auf den Punkt, ohne Ihre Bewerber mit unklaren Formulierungen zu verwirren. Und das wichtigste: Machen Sie Ihren Leser neugierig auf seine potenzielle, neue Stelle.

4. Unternehmensprofile & Social Media
Die Darstellung Ihres Unternehmens auf Xing und LinkedIn, sowie auf den Social Media Kanälen Facebook, Twitter & Co ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Unternehmenskommunikation. Die Herausforderung liegt dabei neben dem kontinuierlichen Monitoring und dem schnelleren Feedback bei Anfragen in der Kommunikation auf Augenhöhe.
Es ergeben sich aber auch Vorteile für Sie als Unternehmer: So erhalten Sie zum Beispiel unmittelbares Feedback von der Zielgruppe und die Hürden für eine Kontaktaufnahme sind wesentlich geringer. Im Rahmen des Employer Branding ergeben sich so große Chancen für Ihre Mitarbeitergewinnung. Frühzeitig können Schüler oder Studenten über Ihr Unternehmen, Ihre Philosophie und die Arbeitsfelder im Unternehmen informiert werden. Die Folge: Sie werden von der Zielgruppe besser als potenzieller Arbeitgeber wahrgenommen.

5. Onboarding
Zu guter Letzt möchte ich auf die große Bedeutung eines zielgerichteten Onboardings, also den guten Start neuer Mitarbeiter ins Unternehmen eingehen. Es ist tatsächlich erschreckend, wie stiefmütterlich dieser Bereich von vielen Firmen behandelt wird. Vor allem wenn man sich diese Zahlen vor Augen führt: Wussten Sie, dass 15% der neuen Mitarbeiter in einem Unternehmen bereits am ersten Arbeitstag im neuen Job bereits wieder über ihre Kündigung nachdenken? Und Studien zufolge verlässt rund ein Fünftel der Mitarbeiter den neuen Job schon innerhalb der ersten 45 Tage wieder. Und auch die Kosten sind erschreckend: Eine Stelle neu zu besetzen kostet etwa 30-40% des Jahresgehalts des zu ersetzenden Mitarbeiters. Investieren Sie doch lieber in ein gutes Einarbeitungs-Konzept: heißen Sie Ihren neuen Mitarbeiter vom ersten Tag an willkommen (z.B. mit einem Willkommensgruß) und bringen Sie Struktur in seine ersten Monate im neuen Job (z.B. mit einer Einarbeitungsmappe mit allen wichtigen Infos). 

 

Was sind Ihre Erfahrungen als Unternehmer hinsichtlich der Mitarbeitersuche? Haben Sie Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu finden? Und was sagen die Bewerber dazu? Empfinden sie sich als stark umworbenes Gut? Ich freue mich auf Einschätzungen und Meinungen dazu.  

 

Mag. Ulrike Huemer
Texterin & Inhaberin von "TextmitContent"

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen